Geobüro Gifhorn
info@geogif.de 05376 977504

 

Anwendungen der Photogrammetrie

Die Photogrammetrie liefert detailgenaue und aktuelle luftbildbasierte Karten. Sie eignet sich daher in besonderem Maße für Planungen, etwa von Felduntersuchungen, oder für Dokumentationen, etwa von Baustellen, Schutzgebieten oder „wilden“ Ablagerungen.

Neben den Orthofotos, die als Lagepläne nutzbar sind, kann das mit einem Viewer „begehbare“ 3-D-Modell einen sehr guten und realitätsnahen Eindruck der Örtlichkeit vermitteln. So lässt sich schon im Vorfeld von Erkundungsmaßnahmen erkennen, welche Untersuchungsverfahren überhaupt anwendbar sind und wie das Gebiet zugänglich ist.

Bei Baustellen eignen sich die Orthofotos sehr gut zur Dokumentation aktueller Bauzustände. Durch mehrfache Überfliegungen zu verschiedenen Zeiten sind sie außerdem für die chronologische Dokumentation einer Baumaßnahme nutzbar.

Durch die Luftbild-Photogrammetrie kann auch der aktuelle Zustand von Natur- oder Landschuftsschutzgebieten festgestellt werden. Auch unzulässige Ablagerungen, die noch auf keiner Karte verzeichnet sind, sind durch die Luftbildaufnahmen in kurzer Zeit erfassbar.  

Mit den maßstabsgerechten Orthofotos und Geländemodellen können auch Messungen (Länge, Fläche, Volumen), vorgenommen werden. 

 

Georefereniertes digitales Oberflächenmodell (DOM) mit Profilschnitt (zweifach überhöht)


Der geringe Zeitbedarf und die damit geringen Kosten sind ein Merkmal der Luftbild-Photogrammetie. Nach dem Überflug, der meist nur wenige Minuten benötigt, ist die Berechnung des Orthofotos und des 3-D-Modells innerhalb des Folgetages abgeschlossen.